VerwaltungsgemeinschaftEbelsbach
Volltextsuche

Neues Corona-Testzentrum für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Haßberge am Kreisabfallzentrum in Wonfurt 

31.08.2020

Der Herbst mit den üblichen Erkältungswellen steht vor der Tür, gleichzeitig kehren viele Urlauber zurück nach Hause: Vor diesem Hintergrund hat das Bayerische Kabinett beschlossen, dass es im Freistaat Bayern flächendeckend Corona-Testzentren geben soll. Demnach sollen in jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt solche Zentren einge-richtet werden.

Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Haßberge, die einen kostenlosen Corona-Test machen lassen wollen, haben künftig drei Möglichkeiten: Erstens können sie sich, wie bisher auch, bei den niedergelassenen Hausärzten melden und sich dort testen lassen. Die zweite Testmöglichkeit für symptomfreie Personen ist das neue Corona-Testzentrum am Kreisabfallzentrum Wonfurt (separate Zufahrt), das am Mittwoch, 2. September, seinen Betrieb aufnimmt. Es hat vorläufig Montag, Mittwoch und Freitagnachmittag von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Um einen geordneten Betrieb der Teststation zu gewährleisten und lange Wartezeiten zu vermeiden, ist eine vorherige Anmeldung über das Kontaktformular auf der Homepage www.hassberge.de (Sonderseite Coronavirus) unbedingt erforderlich. Ein Mitarbeiter des Gesundheitsamtes teilt dem Betroffenen dann per E-Mail den Termin mit. Wer keine digitale Möglichkeit zur Kontaktaufnahme hat, kann telefonisch einen Termin vereinbaren unter 09521/27-720 (Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr). Mitzubringen sind die Versichertenkarte der Krankenkasse, der Personalausweis und ein Mund-Nasen-Schutz sowie die übermittelte Terminbestätigung (ausgedruckt oder digital). Die digitale Terminvergabe für einen freiwilligen Test ist ab Montag, 31. August, 8.00 Uhr, über das Kontaktformular im Internet unter: https://www.hassberge.de/topmenu/startseite/corona-virus.html möglich. Es wird darauf hingewiesen, dass im Testzentrum nur Abstriche entnommen werden können, wenn die Personen gesund, symptomlos und fieberfrei sind. Patienten mit Symptomen und Krankheitsgefühl wenden sich bitte telefonisch an die Hausarztpraxis. Dort wird das weitere Vorgehen dann besprochen.

Der Landkreis Haßberge betreibt das Testzentrum in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr und medizinisch geschultem Personal. Die Befundmitteilung erfolgt digital über das Labor – entweder per E-Mail oder Corona-App. Wer keine digitale Möglichkeit hat, erhält das Testergebnis per Brief. Sollte das Coronavirus nachgewiesen werden, nimmt das Gesundheitsamt bereits vorher telefonisch Kontakt mit dem Betroffenen auf. Zu diesem Zweck wird auch eine Telefonnummer abgefragt.

Das Gesundheitsamt Haßberge testet nach wie vor ausschließlich Kontaktpersonen von Corona-Infizierten nach Voranmeldung. Ebenso kann das Gesundheitsamt veranlassen, dass in dem Testzentrum Reihentestungen für Personal von Schulen, Kindergärten, Senioren- und Pflegeheimen sowie von Beschäftigten und Bewohnern von Gemeinschaftsunterkünften vorgenommen werden.

Um den Aufbau der Teststationen haben sich mehrere Hilfsorganisationen in Zusam-menarbeit mit den Behörden und der Polizei gekümmert. „Das hat alles reibungslos funktioniert", bedankt sich der Landrat bei allen Beteiligten. Die Helfer vom Technischen Hilfswerk (THW), dem BRK und mehreren Freiwilligen Feuerwehren haben hier Hand in Hand zusammengearbeitet und sich hier engagiert. Sein besonderer Dank galt in diesem Zusammenhang Kreisbrandinspektor Peter Pfaff, der sich um Aufbau und Einrichtung des Testzentrums gekümmert hat, sowie Benjamin Herrmann, der übergangsweise für die Organisation des Testzentrums verantwortlich ist.

Dritte Möglichkeit: Wer sich bereits vor Start des Testzentrums in Wonfurt auf Covid19 testen lassen möchte, kann sich ab Montag, 31. August, außerdem telefonisch an das Medizinische Versorgungszentrum Haßfurt wenden unter der Rufnummer: 09521/9474-3030. Eine telefonische Terminvereinbarung ist unbedingt erforderlich und kann von Montag bis Freitag zwischen 8 und 10 Uhr erfolgen. Die Testungen finden zunächst montags, mittwochs und freitags, jeweils vormittags im Erdgeschoss des Ärztehauses 2 am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken in der Hofheimer Straße statt. Der Zugang erfolgt durch einen Seiteneingang auf der rechten Seite des Gebäudes.

„Der Landkreis Haßberge hat die Zahl der täglichen Neuinfektionen stets im Blick. Wir nehmen die Lage weiterhin sehr ernst und beraten von Woche zu Woche, ob und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Zahlen möglichst stabil auf einem niedrigen Niveau zu halten. Aktuell ist das Infektionsgeschehen im Landkreis für das Gesundheitsamt gut überschaubar – wir müssen jedoch wachsam bleiben und gegebenenfalls auch sehr kurzfristig die Regelungen entsprechend anpassen“, so Landrat Wilhelm Schneider. Damit die Eindämmung des Infektionsgeschehens gelingen kann, müsse jeder Einzelne seinen Beitrag leisten. Das verantwortungsvolle Verhalten aller, beispielsweise von Reiserückkehrern oder im September zum Schulstart, sei dafür sehr entscheidend.