Kirchlauter
Volltextsuche

Kneippbecken in Neubrunn

Kneipp-Anlage in Neubrunn

Die Neubrunner Anlage ist vor allem für das "Wassertreten" bestens geeignet. Hierbei wird im kalten Wasser auf der Stelle geschritten. Ein Bein sollte dabei immer vollkommen aus dem Wasser herausgezogen und die Fußspitze dann nach unten gebeugt werden (sogenannter Storchengang). Nach 30 Sekunden soll man dann ein starkes Kältegefühl in den Füßen und Unterschenkeln spüren. Dann sollte man das Wasser kurz verlassen, um die Füße wieder zu erwärmen. Diesen Vorgang wiederholt man mehrmals. Nach dem Wassertreten darf man das Wasser lediglich abstreifen und zur Erwärmung ein klein wenig Bewegungen machen.

Kaltes Armbad

Natürlich gibt es noch andere Anwendungen wie das "kalte Armbad", das auch als "gesunde Tasse Kaffee des Kneippianers" bezeichnet wird, das die Förderung der Blutzirkulation in den Armen anregen soll, oder das ansteigende Fußbad, den Schenkelguss oder das Tautreten und vieles andere mehr. Allgemeinmediziner Martin Luckardt gab später dann für Interessenten entsprechende medizinische Auskunft über die Hydro-Therapie und ihre Möglichkeiten. Mit einem kleinen Sommerfest feierten alle gemeinsam die Einweihung des Kneipp-Beckens.