Breitbrunn
Volltextsuche

Aus der Geschichte der Gemeinde Breitbrunn

Die Gemeinde Breitbrunn hat heute 1086 Einwohner und liegt landschaftlich reizvoll in den so genannten „Heiligen Ländern“ im Naturpark Haßberge.

Ein Zeugnis für frühe Besiedlung der Gegend ist die geheimnisvolle Höhle am Veitenstein bei Lußberg, wo eine Schabspitze aus dem Neolithikum (4000-2000 v.Chr.) und ein Steinbeil aus derselben Periode gefunden wurden.

Die älteste urkundliche Erwähnung Breitbrunns stammt jedoch aus der Zeit zwischen 1112 und 1123, als die Benediktinerabtei St. Michael in Bamberg ein Gut bei „Breytenbrunnen“ erwarb. Deshalb konnte Breitbrunn auch schon sein 875-jähriges Dorfjubiläum feiern.

                 

Seit Ende des 14. Jahrhunderts stand Breitbrunn unter dem Einfluss verschiedener Herren, die von Bamberg oder Würzburg belehnt wurden. Bis ins 17. Jahrhundert wurde der Ort im Amt und in der Zent Eltmann/Wallburg verwaltet, anschließend von Kirchlauter.

Bei der Neuordnung Unterfrankens wurde 1814/18 eine eigene Gemeinde Breitbrunn gegründet, die 151 Einwohner in etwa 40 Familien umfasste.

Schließlich kam die Gemeinde 1862 zum Landgericht Baunach und Rentamt und Landkreis Ebern.

Mit der Eingemeindung von Hermannsberg (1970) und Lußberg (1978) behielt Breitbrunn seine Selbstständigkeit in der Verwaltungsgemeinschaft Ebelsbach. Die Gemeinde hat sich in den letzten Jahren durch die Ausweisung von Baugebieten positiv entwickelt und präsentiert sich heute als attraktive und lebenswerte Wohngemeinde im Naturpark Hassberge.

Zur Gemeinde Breitbrunn gehören die Ortsteile Breitbrunn, Hermannsberg, Lußberg, Kottendorf, Edelbrunn, Hasenmühle sowie die Weiler Förstersgrund, Doktorshof, Finkenmühle und Passmühle links des Baches.

Kirchlich gehört die gesamte Gemeinde heute zur katholischen Pfarrei Kirchlauter bzw. zur evangelischen Pfarrei Gleisenau.

Ausführliche Informationen über die Geschichte der Gemeinde Breitbrunn finden Sie in der Chronik „Breitbrunn – 875 Jahre“, die von Norbert Kandler im Jahre 1998 herausgegeben wurde (ISBN 3-933915-02-3). Sie ist über die VG-Ebelsbach oder Gemeinde Breitbrunn erhältlich.