Breitbrunn
Volltextsuche

Neues aus dem Gemeindeleben

20.07.2022

Die letzte Gemeinderatssitzung fand am 28.06.2022 wieder im Sitzungssaal des Gemeindezentrums statt, nachdem wegen Corona lange Zeit im großen Saal getagt werden musste. Dem Bauantrag zur Errichtung eines Wohnhauses mit Doppelgarage in der Hauptstr. 1a in Breitbrunn wurde einstimmig das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Es wurde begrüßt, dass es einer jungen Familie ermöglicht werden kann, von Außerhalb wieder zurück nach Breitbrunn zu kommen. Nachdem bei einem Ortstermin vor der letzten Sitzung der zuständige Förster Herr Erben dem Gemeinderat die Situation im Gemeindewald Breitbrunn veranschaulicht hatte, wurde jetzt entschieden, den Wald mit Unterstützung von Fördermitteln wieder aufzuforsten. Dabei sollen neben verschiedenen heimischen Baumarten versuchsweise auch einige Atlaszedern gepflanzt werden, um Erfahrungen in Bezug auf die zukünftige Klimaresistenz des Waldes zu sammeln. Wegen der allgemeinen Preissteigerungen der letzten Zeit wurden die Getränkepreise für das Gemeindezentrum und das neu eröffnete „Dorfhäusla“ in Kottendorf moderat angehoben. In diesem Zug wurde auch von teilweise noch verwendeten Plastikflaschen auf Glasflaschen umgestellt. Zudem wurde darüber informiert, dass die Notunterkunft im „Weißen Bock“ zwar nicht mehr belegt, aber immer noch in Reserve gehalten wird. Wie es mit den Notunterkünften im Landkreis weitergehen soll, wird demnächst in einer Besprechung im Landratsamt geklärt. Die Auswertung der Fragebogenaktion zum Umbau der Alten Schule Breitbrunn verzögert sich leider noch etwas, da der bearbeitende Student der Uni Würzburg die Abgabe seiner Seminararbeit bis September verlängert hat.
Um dem Wunsch nach Urnengräbern ohne Pflegeaufwand bzw. der Möglichkeit einer anonymen Bestattung nachzukommen, hat unser Kreisfachberater Herr Ulsamer verschiedene Skizzen für den Friedhof Breitbrunn angefertigt, eine Entscheidung trifft der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung.

Nachdem das ehemalige MTW der Feuerwehr Breitbrunn für ein mögliches „First Responder Projekt“ reserviert wurde, konnte das Fahrzeug jetzt – nach Aufgabe des Projekts – zu einem Verkaufspreis von knapp 3.900 € veräußert werden. Die Einweihung des neuen MTWs steht noch aus.

Nach vielen Treffen der Eltern und einer aufwändigen wasserrechtlichen Genehmigung konnten die Spielgeräte für den Spielplatz am „Dorfhäusla“ endlich bestellt werden. Der Gemeinderat genehmigte die Beschaffung bis zu einer Summe von 17.000 Euro. Zusätzlich werden eine Sitzgarnitur und zwei neue Tore angeschafft, die nicht mehr fest installiert sind, sondern bei Bedarf abgenommen werden können.

Auch die Sanierung des Rennwegs von der Kreuzung nach Kottendorf bis zur Einmündung auf die Kreisstraße zwischen Lußberg und Edelbrunn wurde in der Sitzung an eine Firma aus Maroldsweisach vergeben. Die beiden betroffenen Jagdgenossenschaften aus Hermannsberg und Breitbrunn beteiligen sich an den Kosten.